ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Kurz Notiert

Der ICE „Elsterwerda“ ist der 208. Zug der Deutschen Bahn, der einen Städtenamen trägt.

Darunter befinden sich zwölf ICE mit europäischen Namen. Nummer 207 wurde am vergangenen Freitag auf den Städtenamen „Ostseebad Binz“ getauft. Der ICE „Elsterwerda“ stammt aus der 2. Bauserie der Baureihe 411. Er verfügt über fünf Mittelwagen mit Bordrestaurant und Bordbistro sowie über zwei Endwagen mit Führerstand. In der 1. Klasse hat dieser ICE 55 und in der 2. Klasse 321 Sitzplätze.

Verkehrsgeschichte. Bürgermeister Dieter Herrchen erinnerte während der ICE-Taufe an den 136. Jahrestag der Inbetriebnahme des heutigen Elsterwerdaer Bahnhofes am 17. Juni. Er trug damals noch den Namen Dresdner Bahnhof. Streckenbetreiber war die Berlin-Dresdner Bahngesellschaft. Ein Jahr zuvor war der Biehlaer Bahnhof auf der Strecke Falkenberg/Elster - Kohlfurt in Betrieb gegangen.

Lokmitfahrten. Ununterbrochen kletterten ab 10 Uhr zunächst in die moderene E-Lok der Baureihe 182004-2 und nach Ankunft des Dampflokzuges aus Berlin Besucher in die Führerstände beider Loks, um im Bahnhofsgelände Mitfahrten zu erleben. Gut eine Stunde konnte zudem der ICE besichtigt werden. In Bahnkreisen wird die E-Lok wegen ihrer 9450 PS auch Taurus (Stier) genannt.

Das höchste Gebot bei der Fundsachenversteigerung gab ein Polizist ab. Er ersteigerte eine Spiegelreflex-Digitalkamera zum Schnäppchenpreis von 120 Euro.