de. Genau wie bei Lockanrufen, bei denen das Handy nur so kurz klingelt, dass sie nicht angenommen werden können, setzen Betrüger mit Lock-SMS auf teure Sonderrufnummern. Wer Nummern mit Vorwahlen wie 0900 oder 0137 zurückruft, zahlt bis zu drei Euro pro Minute oder zehn Euro pro Anruf. Skeptisch sollten Verbraucher auch immer bei Gewinnversprechen sein, für die angeblich ein Rückruf erforderlich ist. Meist gebe es den versprochenen Gewinn nicht und der Rückruf werde oft durch einen Sprachcomputer künstlich in die Länge gezogen – zulasten und auf Kosten des geprellten Anrufers, warnt teltarif.de.

Übergreifendes Feuer wird teuer

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Eigentümer unabhängig von einem Verschulden dafür haften, wenn ein Feuer von ihrer Immobilie auf das Nachbarhaus überspringt. Es kommt eben nicht darauf an, wer oder was den Brand verursacht hat. Im Grundsatz gilt vielmehr: Wird das Eigentum von Nachbarn beschädigt, haftet der Grundstückseigentümer, von dessen Anwesen die Beschädigung ausgeht. Denn der Anspruch der Nachbarn auf finanziellen Ausgleich besteht unabhängig vom Verschulden. Die Gebäudeversicherung des Nachbarn kann damit den Grundstückseigentümer, von dessen Gebäude das Feuer ausging, in Regress nehmen (Az.: V ZR 193/10).

Kündigung nach Arbeitszeit-Schummelei

Wer seine Arbeitszeit am PC selbst eintragen muss und dabei mehrfach schummelt, hat mit harten Konsequenzen zu rechnen. Er kann ohne vorherige Abmahnung außerordentlich gekündigt werden. Auf dieses Urteil des Bundesarbeitsgerichtes macht Stiftung Warentest im Magazin test, Heft 10/11, aufmerksam (Az.: 5 A 954/10).