ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Kritik an Jugendlichen gut dosieren

Hamburg. In der Pubertät sind viele Eltern von ihren Kindern genervt: Ständig starren diese auf ihr Smartphone oder sind schlecht gelaunt. Doch auch während dieser Phase ist es wichtig, dass Eltern das Gute und Besondere an ihrem Kind sehen. dpa/kr

Statt immer nur zu reagieren, wenn etwas schlecht läuft, können Mutter oder Vater beispielsweise lobend anerkennen, wenn ihr Kind fünf Minuten zu früh nach Hause kommt: "Ich freue mich, dass du schon da bist. Toll, dass ich mich auf dich verlassen kann", sagt Reinhard Winter, Erziehungswissenschaftler an der Uni Tübingen. Heben Eltern immer nur die Unzulänglichkeiten hervor, empfinden das viele Jugendliche zu Recht als respektlos. Wenn Eltern genervt sind, sollten sie lieber offen zu ihren Gefühlen stehen und sagen: "Mich nervt nur dein Verhalten, aber du nervst mich nicht." Wer die eigenen Gefühle anspricht, kann leichter mit den Jugendlichen in Kontakt bleiben.