Monika Münschke las für die kleinen Detektive kriminalistische Geschichten. Doch die Kinder konnten auch selbst tätig werden wie ein echter Detektiv. So machten sich Calep, Jonas und Julian an das Erraten der Inhalte unterschiedlicher Gefäße. Schnell hatten sie herausgefunden, was sich darin verbirgt und bewiesen so ihr detektivisches Geschick.

Mit Haube und Nachthemd

Elke Schneider kümmerte sich derweil um die Erwachsenen. Mit Haube und Nachthemd legte sich die Bibliotheksmitarbeiterin in das eigens für diesen Abend vorbereitete gemütliche Bett und ließ sich von den Besuchern gar nicht stören. Sie begann zu lesen, wie es wahrscheinlich viele vor dem Einschlafen tun. Aus "PS - Ich liebe Dich" die Geschichten "Nicht einschlafen" von Sebastian Fitzeck und "Ein ehrenwertes Haus" von Markus Heitz zum Beispiel.

Ganz mulmiges Gefühl

Aber auch Geschichten von Alfred Hitchcock lagen bereit. Viele spannende Kriminalerzählungen kamen zu Gehör. Die Besucher lauschten andächtig - und manchmal war ihnen offensichtlich nicht wohl bei dem Gedanken, am Abend noch durch die dunkle Nacht laufen zu müssen.

Die Idee für solch einen Krimiabend in der Bibliothek brachte eine Mitarbeiterin aus Cottbus mit. Dort hatte sie ebenfalls in einer Bibliothek einen ähnlichen Abend erlebt. Dass es eine gute Idee war, etwas Ähnliches in Guben einmal auszuprobieren, bestätigten sowohl die Kinder als auch Erwachsene nach der Veranstaltung.