| 02:35 Uhr

Krieschower Reserve patzt im Pokal überraschend in Burg

Cottbus. Im direkten Vergleich zweier Kreisoberligavereine setzte sich am Ende der SV Motor Saspow gegen die Eiche-Kicker aus Branitz nicht unverdient durch. Joachim Rohde / jrd1

In der I. Hauptrunde im Kreispokal erfuhren in den Sonntagsspielen weitere Kreisoberligavereine den Pokal-KO. So musste die Reserve vom VfB Krieschow eine unerwartete Niederlage bei der Reserve von der SG Burg/Spreewald hinnehmen. Im direkten Vergleich zweier Kreisoberligavereine setzte sich am Ende der SV Motor Saspow gegen die Eiche-Kicker aus Branitz nicht unverdient durch. Auch die SG Kausche wurde aus allen Pokalträumen gerissen, als sie bei der Kolkwitzer Reserve klar unterlag.

SV Motor Cottbus Sapow - SV Eiche Branitz 2:1 (0:0). Die Gäste waren in den ersten zwanzig Spielminuten die optisch bessere Mannschaft. Beim Gastgeber häuften sich die Abspielfehler, die immer wieder dazu führten, neu anzugreifen. Ein 30-Meter-Freistoß von Lieb flog knapp am Saspower Kasten vorbei. Der Gastgeber antwortete in der 31. Spielminute. Aus dem Spiel heraus kam Spielführer Matschke an den Ball, drückte aus 25 Metern ab und der Ball knallte gegen den linken Torpfosten. In der zweiten Spielhälfte neutralisierten sich beide Vereine, so dass man den Eindruck gewann, dass es zu einer Verlängerung kommen könnte. Doch davor bewahrte Matschke die Zuschauer, als er eine Eingabe von der rechten Seite, von Kronesser getreten, in die Maschen setzen konnte. Dieses Tor war wie eine Befreiung. Plötzlich gelangen dem Gastgeber viele verheißungsvolle Angriffe. Ein feines Solo schloss Matschke zum 2:0 ab. Danach überstürzten sich die Ereignisse. Denn im direkten Gegenzug verkürzten die Eiche-Kicker auf 2:1, als ihr Spielführer Hofmann die Kugel unhaltbar für Luckow im Tor einnetzte. In den Schlussminuten mussten die Gastgeber Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten, um den möglichen Ausgleich zu verhindern.

Kolkwitzer SV 1896 II - SG Kausche 4:2 (1:0). Ein offenes Spiel, mit vielen Einschussmöglichkeiten, wurde von den Gastgebern zunächst liegen gelassen. Hinzu kam, dass die Gäste stark ersatzgeschwächt in dieses Spiel gehen mussten. Drei Minuten vor der Pause führte ein abgefälschter Freistoß zur Pausenführung. Nach gut einer Stunde Spielzeit wurde der Ball von der Mittellinie aus auf Voigt gespielt, der mit einem unwiderstehlichem Solo die gesamte Abwehr umkurvte, den Schlussmann narrte und sicher zum 2:0 einschoss. Die spielerische Überlegenheit drückte sich in weiteren Toren aus. Doch in den letzten zehn Spielminuten kamen die Gäste zu zwei Anschlusstreffern, die nicht unverdient waren. Friedrich war Schütze beider Tore.

SG Burg/Spreewald II - VfB Krieschow II 3:1 (1:1). Die Spreewälder gingen frühzeitig in Führung, die sie aber nicht lange behaupten konnten, denn schon vier Minuten später glich Bernhardt zum nicht unverdienten 1:1 aus. In der 57. Spielminute konnte Daniel Bogh nach einem Eckball die erneute Führung erzielen. Dieses Tor gab Auftrieb. Viele Chancen in der Folgezeit häuften sich jetzt. Zwei Minuten vor Ultimo macht Selka mit seinem zweiten Tor alles klar mit dem 3:1, nachdem die Gäste kurz zuvor den Ausgleich hätten erzielen müssen.