SG Gießmannsdorf – SV 1885 Golßen 0:2 (0:2)

SR: Marcello Jochim (Zerkwitz). Tore: 0:1 Dirk Rösler (23.); 0:2 Toni Schmidt (27.).

In einer spannenden Pokalpartie war nur bei der konsequenteren Chancenverwertung ein Unterschied von zwei Spielklassen festzustellen. Nachdem die Gastgeber in der Anfangsphase ihre guten Gelegenheiten vergeben hatten, schlugen die Gäste binnen vier Minuten zweimal eiskalt zu. Gießmannsdorf bestimmte die zweite Hälfte, vergab aber weiter zahlreiche gute Chancen.

Schwarz-Gelb Boblitz – SV Grün-Weiß Lübben II 0:3 (0:3)

SR: Friedhelm Wegner (Vetschau). Tore: 0:1 Markus Riehm (30.); 0:2 Andreas Groch (35.); 0:3 Thomas Schade (45.).

Die Hausherren begannen zwar stark, doch nach 25 Minuten kamen die Lübbener besser ins Spiel. Mit cleveren Aktionen nutzten sie die Boblitzer Abwehrschnitzer zur 3:0-Pausenführung. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Gastgeber, doch der Lübbener Keeper hielt seinen Kasten bis zum Abpfiff sauber.

SV Walddrehna 72 – SSV Alemannia Altdöbern II 6:4 (4:1)

SR: Kevin Merganz (Schönwalde). Tore: 1:0 Sebastian Kutz (3.); 2:0 Sören Büssing (17.); 3:0 Carsten Peters (26.); 4:0 Sebastian Kutz (41.); 4:1 Stefan Brauer (45.); 4:2 Marian Bloch (48.); 5:2 Oliver Nitschke (73.); 5:3 Sebastian Hentschel (85.); 5:4 Stefan Brauer (87.); 6:4 Marcel Schwarze (90.).

Die Gastgeber führten zur Pause durch eine überlegene Spielweise mit 4:1. Nach dem Wechsel wurde Altdöbern stärker und kämpfte sich bis auf 5:4 heran. In den spannenden Schlussminuten entschied ein Heber von Marcel Schwarze endgültig das Spiel.

SC Corona Gehren – FSV Rot-Weiß Luckau 0:5 (0:3)

SR: Thomas Buhl (Drahnsdorf). Tore: 0:1 Thomas Melcher (22.); 0:2 Tobias Riese (30.); 0:3, 0:4 Patrick Handrischk (34., 71.); 0:5 Martin Kölling (80.).

Kreisliga-Spitzenreiter Rot-Weiß Luckau dominierte vor stattlichen 250 Zuschauern das Spiel gegen den Underdog aus der 2. Kreisklasse. Die Gastgeber agierten zwar in der Abwehr mit viel Einsatz, doch gegen die spielerische Überlegenheit der Luckauer Stürmer waren sie oft machtlos. Erst gegen Ende der fairen Begegnung, als die Gäste im Gefühl des Sieges etwas zurücksteckten, tauchten die einheimischen Stürmer gefährlich vor dem Luckauer Tor auf.

SSV Alemannia Altdöbern – LSV Blau-Weiß Görlsdorf 2:0 (1:0)

SR: Marco Kuba (Calau). Tore: 1:0, 2:0 Sebastian Läser (12., 72.).

92 Zuschauer sahen eine Pokalpartie mit gutem Niveau. Sebastian Läser erzielte kurz nach dem Anpfiff nach einer schönen Altdöberner Kombination den Führungstreffer. In der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber auf weitere Treffer. Ein Sonntagsschuss von Sebastian Läser brachte den Altdöberner Sieg.

FSV Rot-Weiß Luckau II – Wacker 21 Schönwalde 1:4 (1:1)

SR: Herbert Rumposch (Calau). Tore: 1:0 Steven Brüschke (19.); 1:1 Toni Ziegler (44.); 1:2 Andre Possling (64.); 1:3 Christian Ceicoschi (78.); 1:4 Ken Märting (84.).

In einer ausgeglichenen erste Hälfte erzielte Steven Brüschke nach toller Aktion der Luckauer Angreifer das Führungstor. Weitere Kontermöglichkeiten wurden von der Gastgeber-Elf nicht genutzt. Dafür glich Schönwalde nach einem Eckball kurz vor der Pause durch Toni Ziegler, der einen Luckauer Querschläger verwertete, aus. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste eindeutig das bessere Team und kamen durch das clevere Ausnutzen ihrer Gelegenheiten zum verdienten Sieg.

SV Wudritz Ragow – SpVgg. Raddusch 2:3 (1:1)

SR: Günter Jammasch (Lieberose). Tore: 0:1 Lars Konzack (10.); 1:1 Dominik Wicha (39./FE); 1:2 Thomas Kaltschmidt (50.); 1:3 Lars Konzack (56.); 2:3 David Hergesell (62.).

150 Zuschauer verfolgten den kampfbetonten Pokalfight. Ein aufmerksamer Ragower Keeper verhinderte in der ersten Hälfte einen größeren Rückstand. Dabei hielt er sogar einen Foulstrafstoß. Ragow glich stattdessen selbst mit einem Elfer vor der Pause aus. Als Raddusch zu Beginn der zweiten Hälfte auf 1:3 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Doch der Anschlusstreffer beflügelte die Gastgeber nochmals. Für eine Wende reichte es jedoch nicht mehr.