November im Bundesdurchschnitt von 15 Städten 90,50 Euro pro 100 Liter und damit 1,75 Euro weniger als in der Vorwoche.

In Cottbus müssen Preise zwischen 87,35 und 91 Euro gezahlt werden. Vor Wochenfrist waren dafür in der Lausitz Beträge von 92,10 bis 94 Euro zu berappen.

In Dresden kostet das Heizöl zwischen 88,50 und 88,95 Euro. Das sind zurzeit die niedrigsten Preise in Deutschland.

In Leipzig ist dieselbe Menge leichtes Heizöl aktuell für 88,30 bis 91,60 Euro zu ordern.

In Rostock werden derzeit zwischen 85,50 und 91,60 Euro berechnet.

In Berlin gibt es eine Spanne von 90,15 bis 91,35 Euro. Somit liegt das Preisniveau in der Hauptstadt und in den ostdeutschen Städten bundesweit im unteren Bereich.

In Stuttgart müssen Heizölkunden wiederholt am tiefsten in die Tasche greifen. 100 Liter schlagen mit 94 bis 95,80 Euro zu Buche.

In München hat das Preisniveau den zweithöchsten Platz beibehalten. Die Kunden in Bayern müssen Beträge von 92,95 bis 95,30 Euro für den flüssigen Brennstoff ausgeben.