Im Mittelpunkt stehen Naturbilder. "Meine Tierbilder sollen zum Schmunzeln und Nachdenken anregen", sagte der Künstler bei der Eröffnung. Das Schwein mit herausgestreckter Zunge und goldenen Ohrringen, Krügers Kater mit Heiligenschein oder der mit Orden behängte Affe unterstreichen das.

Der Komptendorfer ist seiner Heimat und den Menschen treu geblieben. Die kräftige Farbigkeit besticht in allen Bildern des Komptendorfers. Einige Holzskulpturen zeigen das künstlerische Geschick des 62-Jährigen im Umgang mit Kettensäge, Stemmeisen und Meißel. Beim Thema Holz wird auch schnell die Verbindung von Amt und Künstler deutlich: "Herr Krüger kommt öfter mal zu uns und fragt nach, ob er den einen oder anderen umgefallenen Baumstamm und Wurzel haben kann. Wir versuchen, ihm da behilflich zu sein", so Bürgermeister Dieter Perko. Nun freut sich Krüger, der schon in Paris, Dessau, Cottbus und Zary ausgestellt und sich in Rostock mit einer Skulptur verewigt hat, über sein "Heimspiel".