Beim FC Schwedt wollen sie ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben. Immer deutlicher zeigt sich die Handschrift von Trainer Jürgen Meseck, der ein Team formte, in dem jeder Spieler den anderen ersetzen kann. Landesliga. Zum Heimspiel erwartet der 1. FC Guben den Nachbarn aus Vogelsang. Für die Gastgeber sind solche Derbys immer besondere Spiele. Vereinssprecher Lutz Materne hofft auf drei Punkte: "Wir haben vier Spiele nicht gewonnen. Jetzt muss ein Dreier her. Aber wir wissen auch um die Spielstärke der Brüder Bartz, die uns zu schaffen machen könnten." Auf Reisen nach Neuzelle geht der Tabellenführer und designierte Aufsteiger BSV Guben Nord. Obwohl im Keller befindend, wird sich Neuzelle nicht ohne Kampf ergeben. Die Burger Elf fährt nach Briesen. Ohne Umschweife soll dort an die gute Leistung der Vorwoche angeknüpft werden. Die Kicker von Süden Forst fahren zum FC Erkner. Dort sind die Forster nicht chancenlos, auch wenn die Gastgeber oftmals härter zur Sache gehen. Die Süden-Elf hat den Klassenerhalt noch fest im Auge. Landesklasse. Mit besserem Stellungsspiel will Sielow die Heimaufgabe gegen Vetschau bewältigen, die ihrerseits mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an anreisen. Der SC Spremberg trifft auf Germania Ruhland. Mit der nötigen Ruhe, aber auch mit viel Courage, wollen sich die Gastgeber sofort Respekt verschaffen. Die Werbener haben den Spitzenreiter aus Ortrand zu Gast. An den bisher positiven Verlauf der Rückrunde will die Werbener Elf anschließen und es dem Favoriten schwer machen. Zum regionalen Derby kommt es beim Kolkwitzer SV, der Viktoria Cottbus zu Gast hat. Die Kolkwitzer wollen den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Trainer Werner Wehner konstatiert: "Wir müssen auch gegen Viktoria unsere Punkte machen. Mit Stabilität in der Abwehr und den nötigen Angriffen können wir es auch schaffen." VfB Krieschow erwartet den FSV Schwarzheide. kuk