Oktober, von 15 bis 18 Uhr vor allem Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflegebedarf, insbesondere für Menschen mit Demenz, deren Angehörige sowie gesetzliche Vertreter.

"Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen glücklicherweise immer älter werden. Leider geht mit dem höheren Alter aber auch ein Ansteigen von demenziellen Erkrankungen einher", erklärt Elisabeth Sabisch vom Pflegestützpunkt den Hintergrund der Veranstaltung. Neben der Pflege zu Hause und der Pflege in einem Heim gebe es heute weitere Möglichkeiten, die die Lebensqualität der Betroffenen in den Mittelpunkt stellen. Um den Aufbau und die Merkmale einer selbstbestimmten Wohngemeinschaft kennenzulernen, werden Betroffene, Angehörige und gesetzliche Vertreter zu einer Informationsveranstaltung in das Bürgerzentrum Herzberg, Uferstraße 6, eingeladen.

Roland Neumann, Sozialdezernent des Kreises, eröffnet den Nachmittag. Wissenswertes über das Krankheitsbild "Demenz" vermittelt Amtsärztin Dr. Anne-Katrin Voigt. Pflegende Angehörige berichten über Erfahrungen. Informationen zu Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz vermittelt Werner Futterlieb von der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg.