| 02:46 Uhr

Knappensee-Oldies werden Vize

Die Ü60-Oldies vom Knappensee haben sich verdient die Vizemeisterschaft gesichert.
Die Ü60-Oldies vom Knappensee haben sich verdient die Vizemeisterschaft gesichert. FOTO: Siegmund Heidrich
Leipzig. Die Ü60-Oldies der SpVgg Knappensee (mit ESV Lok Hoyerswerda) haben bei der fünften Auflage der Sachsenmeisterschaft den Vizemeistertitel errungen. In zwei Vorrundengruppen spielend, hatten es die Oldies der SpVgg Knappensee u. Siegmund Heidrich

a. mit dem Titelverteidiger SpG Post Dresden/Einheit Radeberg und BSG Stahl Riesa zu tun. Die Knappensee-Oldies spielten gegen Riesa äußerst fokussiert, konnten ihre Torchancen aber nicht nutzen. Und als kurz vor Schluss ein Verteidiger auf dem feuchten Geläuf vor dem eigenen Gehäuse wegrutschte, netzte Riesa zum eigenen Siegtreffer ein. Es folgten zwei schwer erkämpfte 1:0-Siege gegen die SpG Rothenburg SV/Ludwigsdorf 48/VfB Weißwasser 1909 (Tor Lutz Hattliep) und den Titelverteidiger aus Dresden (Tor Uwe Heidrich). In der letzten Gruppenpartie gegen die SpG Treuen/Schreiersgrün/Pfaffengrün gelang ein 2:0-Sieg (Tore Uwe Preibsch und Uwe Heidrich).

Mit Platz zwei in der Gruppe ging es in die Halbfinalspiele, wo die SpG Dresdener SC 1898/SG Weixdorf/SG Striesen wartete. Das Halbfinale war ein starker Auftritt der Knappensee-Oldies, denn sie ließen den Dresdnern keine Chance und belohnten sich durch zwei Treffer von Uwe Heidrich mit dem Einzug in das Finale.

Das Endspiel, in dem erneut Riesa der Gegner war, endete torlos. So musste das Schießen vom Neunmeter-Punkt über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und das bessere Ende hatten wieder die Riesaer, denn ihre beiden ersten Schützen verwandelten sicher, während beide Schützen vom Knappensee scheiterten.

Trotz der Niederlage im Finale war es ein toller Erfolg, an dem folgende Sportfreunde beteiligt waren: Coach Klaus Noack, Armin Wetzlich, Heinz Hörenz, Lutz Hattliep, Eberhard Greibig (beide ESV Lok), Horst Uecker, Stephan Wappler, Uwe Heidrich, Siegmund Heidrich, Uwe Preibsch, Gisbert Bielka und Harry Dollerschell.