Frank Volk vom Tüv Süd erläutert den vermeintlichen Widerspruch.
Der richtige Umgang mit der Klimaanlage beginnt laut Volk schon vor der Fahrt. So sollte der Wagen vor dem Start kräftig durchlüftet werden, vor allem, wenn er in der Sonne stand. Geht die Reise los, werden leicht geöffnete Fenster und höchste Stufe bei der Gebläse-Leistung empfohlen. Danach die Fenster schließen, auf Umluft stellen und nach wenigen Minuten auf Frischluft-Zufuhr zurückschalten. Bei kurzen Fahrten lohnt sich der Einsatz der Innenraum-Kühlung nicht.
Die Klimaanlage ist nicht nur bei Hitze nützlich. Bei feuchtem Wetter entfernt sie den Beschlag von den Scheiben, denn kalte Luft enthält weniger Feuchtigkeit als warme. Der kurze Einsatz der Klimaanlage zum Defrosten kostet nach Erkenntnissen des Tüv weniger Energie als langer Betrieb von Heckscheibenheizung oder Gebläse, die beide als Spritfresser gelten. Jede Aircondition verliert mit der Zeit Kältemittel. Alle ein bis zwei Jahre ist deshalb ein Check mit Auffüllen nötig. Diese Wartung spart Kraftstoff, denn nur mit ausreichender Füllung arbeitet die Anlage mit optimalem Wirkungsgrad. (ddp.djn/eb)