Die 27 Jahre alte Mutter sei zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Sie sei im Dezember 2013 nicht eingeschritten, als ihre Tochter von ihrem Partner gequält wurde.

Das Gericht sah es laut Sprecherin als erwiesen an, dass der Verurteilte das knapp zwei Jahre alte Kind in der gemeinsamen Wohnung in Strausberg (Märkisch-Oderland) schlug und schüttelte. Danach habe er es kopfüber auf den Boden fallen lassen.

Das Gericht blieb mit seinem Urteil gegen den 25-Jährigen unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese hatte wegen Mordes auf lebenslange Haft plädiert. Die Verteidigung hatte wegen Totschlags eine Strafe von rund neun Jahren gefordert. Laut Gerichtssprecherin konnte etwa das Mordmerkmal niedrige Beweggründe nicht festgestellt werden. Mit dem Urteil gegen die Mutter entsprach das Gericht der Forderung der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft hatte auf drei Jahre Haft wegen Totschlags durch Unterlassung plädiert. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.