ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:20 Uhr

Klassenzimmer im Grünen

Domsdorf. Ob Fledermäuse fangen, eine Waldrallye oder Basteln mit Naturmaterialien – beim zweiten NaturschutzSommercamp in Domsdorf drehte sich alles rund um das Thema Natur. Von Doreen Hotzan

Zu dem dreitägigen Camp “NaturErleben„, das kürzlich auf dem Gelände der Brikettfabrik “Louise„ stattfand, hatten die Schülerakademie Elbe-Elster, die Naturwacht im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft und der NABU Finsterwalde eingeladen. “Das Ziel war es, den Kindern und Jugendlichen die Natur näher zu bringen„, erläuterte Ellen Schönmuth, Mitarbeiterin bei der Schülerakademie und Koordinatorin des Abenteuers.

“Ich bin zum zweiten Mal mit dabei. Mein Bruder hat mich in das Camp gebracht. Das Zelten und die Arbeit in der Natur machen mir viel Spaß„, erzählte Konstantin Dietze (11) aus Marxdorf. Caroline Beyer (12) aus Domsdorf nahm zum ersten Mal teil. “Ich bin durch einen Freund auf das Camp aufmerksam geworden„, sagte sie. Nach eigener Aussage ist ihr Interesse an der Natur groß. Das Camp “NaturErleben„ kam ihnen deshalb gerade recht.

Auf die insgesamt 17 Teilnehmer aus dem Altkreis Bad Liebenwerda im Alter von neun bis 15 Jahren wartete ein umfangreiches Programm.

Neben sportlichen Aktivitäten wie einem Badminton-Turnier, unternahmen die jungen Naturforscher auch Nachtexkursionen, bei denen sie Fledermäuse fingen und zum Tagebau-Restloch 120 wanderten. Auch eine Waldrallye, bei der es galt, verschiedene Aufgaben zu lösen, Mikroskopieren und Basteln mit Naturmaterialien waren Bestandteile des Camps.

Den Höhepunkt bildete ein Lagerfeuer, über dem Stockbrot geröstet wurde. Doch wie Koordinatorin Ellen Schönmuth bedauerte, fiel das Beobachten des Sternenhimmels aufgrund des schlechten Wetters aus. “Dennoch war das Camp ein Erfolg„, lautete ihr Fazit. Eine Fortsetzung werde deshalb bereits geplant.