K1-Nacht am Sonntag vor einer Woche hat sich der 27-Jährige bei seinem gewonnen Kampf gegen Dennis Sakowski aus Hamburg den linken Mittelfuß gebrochen. Die Verletzung wurde erst am Tag nach der Kampfnacht diagnostiziert. „Ich war so voller Adrenalin, dass ich den Bruch nicht sofort gespürt habe. Wahrscheinlich ist es bei einem Fronkick passiert“, sagte der Vereinschef. Beier muss jetzt vier Wochen lang eine Art Gips tragen.

Lok Guben ist nicht aufzuhalten

Classic-Kegeln. Die Gubener Lok-Kegler sind zurzeit nicht aufzuhalten. Das Spitzenspiel gegen den Dritten Lebusa gewannen sie 5199:5161. Es war der vierte Sieg in Folge und bedeutete den Sprung auf Rang zwei in der Verbandsliga-Tabelle. Abermals war es das Anfangspaar mit Ralf Bartl (888) und Heiko Kappel (901), die schon zu Beginn die Zeichen auf Sieg stellten. Dieses Mal fand auch das Mittelfeld zu seinem Spiel – Siegfried Kappel (906) wusste zu überzeugen, und sein Mitspieler Frank Schulze (834) richtete sich an seinem Kapitän auf. Im Endkampf lagen die Stärken erst auf Lebusa Seite, doch der Schlussdurchgang mit Roland Ziersch (857) und Stefan Fuldt (813) kämpfte sich ins Spiel hinein.