Denn mit dem gegenseitigen Kennenlernen wächst auch das Verständnis für die Mentalität und Eigenarten des anderen.

Besonders erfreulich ist es natürlich, wenn Deutsche und Polen beiderseits der Grenze das nahegelegene Hinterland entdecken.

So sind die zahlreichen polnischen Besucher auf der Rosenschau in Forst oder beim Begegnungsfest in Guben/Gubin besonders hervorzuheben. Die Bande, die dabei geknüpft werden, sind durch kein Austauschprogramm oder europäisches Bemühen zu erreichen. Also: Jeder Besucher hilft - wenn er so herzlich empfangen wird, wie sich das unter guten Nachbarn gehört.