Das gilt nicht, wenn ein Unfall passiert, bei dem der Versicherte stark alkoholisiert ist – selbst dann nicht, wenn der Arbeitgeber den Alkoholkonsum während der Arbeit nicht verhindert hat, wie das Hessische Landessozialgericht entschied. Der Unfallschutz könne bei einem durch Alkoholkonsum verunglückten Arbeitnehmer nicht deswegen erhalten bleiben, weil eine etwaige Verletzung der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers vorliegt. Alkoholmissbrauch stelle eine eigenverantwortliche Schädigung des Betroffenen dar. Zudem hatte der Arbeitgeber den Alkoholkonsum in der Firma verboten und alkoholfreie Getränke zur Verfügung gestellt (Az.: L 9 U 154/09).

Steuerbonus bei historischen Häusern

Wer ein denkmalgeschütztes Haus saniert, muss darin wohnen, um die Steuervorteile zu genießen. Wird die Wohnung selbst genutzt oder Teile einer selbst genutzten Wohnung unentgeltlich zu Wohnzwecken überlassen, können die zur Erhaltung erforderlichen Baukosten verteilt über zehn Jahre mit jeweils neun Prozent jährlich als Sonderausgaben abgesetzt werden. Der Bundesfinanzhof versagte jedoch diesen Steuerbonus in einem Fall, weil die Tochter die gesamte Wohnung alleine nutzte (Az.: X R 13/10). Demnach entfallen die Steuervorteile, wenn die Wohnung als Ganzes unentgeltlich überlassen wird.

Als Allergiker Vorsicht mit Mückenschutz

Nicht jeder Mückenschutz ist für Menschen mit Asthma, Allergien oder empfindlicher Haut empfehlenswert. Die Mittel enthalten oft reizende oder allergene Konservierungs-, Duft- oder Farbstoffe. Da Mückenabwehrprodukte zu den Bioziden zählen, müssen bei ihnen – im Gegensatz zu Kosmetika – die Inhaltsstoffe nicht zwingend vollständig angegeben sein. Darauf weist der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) hin. Aber auch deklarationspflichtige Duftstoffe wie Citral oder Citronella sind für empfindliche Menschen oft problematisch.