ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:55 Uhr

Keine Athletenvereinbarung
Kein WM-Start für Springreiter Ahlmann und Deußer

Daniel Deußer und Christian Ahlmann haben die Athletenvereinbarung nicht unterzeichnet und dürfen darum nicht für das deutsche Team starten. Foto: Friso Gentsch
Daniel Deußer und Christian Ahlmann haben die Athletenvereinbarung nicht unterzeichnet und dürfen darum nicht für das deutsche Team starten. Foto: Friso Gentsch FOTO: Friso Gentsch
Balve. Die Springreiter Christian Ahlmann und Daniel Deußer werden bei der WM im September nicht für das deutsche Team starten. dpa

„Es ist jetzt klar, sie reiten in diesem Jahr nicht mehr in der Nationalmannschaft“, sagte Bundestrainer Otto Becker der Deutschen Presse-Agentur. „Ich hoffe, sie langfristig wieder einbinden zu können.“

Die beiden erfolgreichsten deutschen Reiter der vergangenen Jahre hatten Anfang des Jahres die Athletenvereinbarung nicht unterschrieben. Dabei wird es nach Beckers Angaben trotz mehrerer Gespräche in diesem Jahr bleiben. Ohne Unterschrift dürfen die beiden Profis nicht im deutschen Team reiten, weder bei einem Nationenpreis-Turnier noch bei der WM in Tryon/North Carolina.

Becker setzt darauf, dass die beiden Weltklassereiter sich spätestens vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio anders entscheiden. „Die Tür bleibt offen“, sagte der Bundestrainer. „Wenn sie die passenden Pferde haben, sind sie immer Kandidaten.“ Der einzige erfahrene Reiter im derzeit fünfköpfigen Olympia-Kader ist Marcus Ehning, der bei EM, WM und Olympia schon Team-Gold gewonnen hat.

A-Kader der Springreiter