Demnach braucht der Pensions-Sicherungs-Verein (PSV) nicht für „Altzusagen“ einzustehen, wenn die Firma pleite geht. Eine entsprechende Passage des Einigungsvertrages sei rechtens, um „unkalkulierbare Risiken“ für den PSV zu vermeiden, betonten die Richter. (pm/sha)