14, Vers 13)

Wenn man schaut, wie christlicher Glaube in der medialen Öffentlichkeit dargestellt und wahrgenommen wird, kann man durchaus von gepredigtem Wasser und getrunkenem Wein sprechen! Und tatsächlich gibt es auch in christlichen Kreisen Leute, die eher an der Befriedigung ihrer eigenen Macht, Geld und Sexgelüste interessiert sind als an frommer Nächstenliebe. . .

Und trotzdem steht in dem oben genannten Bibelvers eine Grundhaltung, an der ein christlicher Lebenswandel geprüft werden kann und soll. Wir sollen nämlich als Christen dem Nachbarn, Freund oder Bekannten nicht immer nur seine Vergehen vorhalten. Sondern unser Blick sollte sich auf uns selbst richten und unser Bemühen, Gutes zu tun, sollte wachsen.

Jesus hat es vorgelebt! Er hat nicht von sich abgelenkt und die Schuld anderen zugeschoben. Er hat die Verantwortung, auch für das Handeln anderer getragen.

Und ich? Ich selbst entschuldige mein Nicht-Handeln nur zu gern mit der Untätigkeit der anderen. . . Ich ermutige Sie genau wie mich, wieder neu den Versuch zu starten, tätig zu werden, den Blick auf die Bedürfnisse anderer und das Handeln von uns selbst zu richten.

Christian Schleife,

Leiter Heilsarmee Guben