Der stellte mit erspielten 1823 Holz zugleich der Bestwert der ersten Doppelrunde dar.

Auch beim SV Bohsdorf gewann der Titelverteidiger mit 1785:1713, doch kommt nun eine deutlich höhere Bewährungsprobe auf Kapitän Martin Maltzahn und seine Mitspieler zu. Kommt doch der ebenfalls mit zwei Siegen (+166 Holz gegen Neuling Buschow, +80 gegen den Vorjahresdritten netzen) gestartete FSV Spremberg nach Klein Oßnig. Das Duell Meister gegen Vize beginnt am Sonntag um 10 Uhr im Billardsaal der Gaststätte in Klein Oßnig. Hier spielt der Gastgeber am Tag davor ab 13 Uhr gegen Tschernitz.

Der Chemie-Sechser konnte sich nach der letzten Saison gerade noch über die beiden Relegationssiege gegen Burg den Verbleib in der höchsten Spielklasse sichern. Wohl auch deshalb geht der BSV lediglich als Außenseiter ins Duell mit Serienmeister Oßnig.

Aufhorchen ließen in der ersten Doppelrunde der Saison 2017/18 die Männer aus dem Spreewald. Konnte sich doch der SV Neuzauche 06 sicher (1797:1721) gegen den Dritten der letzten Serie Rot-Weiß Netzen durchsetzen, wobei es Andreas Kühn (344!) und Markus Lehmann (309 Holz) waren, die mit ihren Klasseleistungen dem Favoriten die 13-Punkte-Führung nach Durchgang vier entreißen konnten. Da wurde der Erfolg gegen Neuling Buschow (nahe der Stadt Brandenburg gelegen) tags darauf schon als Pflichtaufgabe angesehen.

Spannung liegt also über Spieltag drei und vier, in den mit Oßnig, Spremberg und Neuzauche drei Sextette mit "weißer Weste" einmarschieren.