ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Kathrin Jantke mit kuscheligem Konzert

Mit Blumen wurde Kathrin Jantke von Linsay Kubsch aus Stradow überrascht.
Mit Blumen wurde Kathrin Jantke von Linsay Kubsch aus Stradow überrascht. FOTO: Peter Becker/peb1
Raddusch. Im Rahmen der 7. Sommerfestspiele in der Slawenburg Raddusch ging es an den beiden Eröffnungstagen ganz unterschiedlich zu: Am Samstag rockte SIX im übersichtlich besuchten Rondell der Burg. Peter Becker/peb1

Der Sonntagnachmittag begann mit volkstümlicher Blasmusik der Welzower Musikanten - und endete mit einem Gesangsjuwel.

Nach dem Tschingderassabum machen sich die leisen, zarten Töne breit.

Kathrin Jantke, eine Cottbuserin mit Vetschauer Wurzeln, singt quasi mit Heimvorteil vor ein paar Dutzend Gästen. Das mag nicht viel sein, aber es kommt Sängerin und der Interpretation ihres neuesten Projektes "Ein Clara Fall" sehr entgegen. Sie plaudert zwischen den Liedern über ihr Leben, bringt Privates ein und hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Viele im Publikum spricht sie mit Namen an, erinnert an gemeinsame Erlebnisse und leitet über. Ihre Titel sind ein Spiegelbild ihrer selbst. Kathrin Jantke verarbeitet Einfaches und auch Großes in ihren Liedern. Kathrin Jantke hat inzwischen 32 Lieder komponiert, alle mit deutlichem Tiefgang und mit Sinnhaftigkeit, keines wirkt banal. Ihre Reime sind schwungvoll und logisch, keinesfalls gekünstelt oder verbogen. Wenn es anscheinend frivol zugeht, löst sich das bald auf. In One Night Stand neigt der Zuhörer ob der deutlichen Sprache erst einmal zum Schlucken und möchte seinen Ohren nicht trauen. Es geht darin um das unstete Künstlerleben - es geht um das Leben in verschiedenen Hotels, jede Nacht in einem anderen Bett, allein. Erleichterung bei einigen Zuhörern, besonders bei der anwesenden Familie. Mit Schmunzeln weggedrückte Enttäuschung bei den Anderen, die sich bestätigende Einblicke in das verruchte Künstlerleben erhofften. Belehrendes klingt bei Kathrin Jantke ganz heiter, und ohne die Wirkung zu verfehlen. "Eigentlich wollten wir ja in die Ausstellung, aber an der Bühne kamen wir nicht vorbei. Die Sängerin zog uns mit ihrer Stimme in den Bann ", erzählen Rosemarie und Andreas Fabig aus Neuzelle nach dem Konzert. Der Vetschauer Walter Gellinger: "Kathrin ist das Burgfräulein, sie gehört ganz selbstverständlich hierher. Sie ist die ganz Große, die die kleine Bühne braucht, um gehört zu werden." Musikerkollege Jürgen Schöps: "So viele Texte, alle im Kopf und wundervoll interpretiert - ich zieh‘ den Hut!"

Und die Künstlerin nach dem Konzert? "Ich habe es genossen, vor Leuten zu singen, die wegen mir gekommen sind. Alles hat gestimmt, es war familiär und wohltuend kuschelig." Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler war so angetan, dass er während des Schlusstitels in den Burgladen spurtete und eigentlich Schokolade ("Was macht glücklich?") holen wollte, sich aber mit Radduscher Eierlikör behelfen musste. Mit "wir danken Ihnen für das sehr persönliche Konzert, so ganz eng am Publikum", übergab er das Präsent unter großem Applaus.

Kathrin Jantke ist das nächste Mal am 20. August in der Lübbenauer Bunten Bühne zu erleben, diesmal mit ihrem Programm "Merci Kathrin".

Als Nächstes gastiert am 15. August die Raddusch-Vetschauer Band Secret Basement in der Burg - mit einer Mischung aus Blues und Garagenrock.