Die mit Zucker konservierten Früchte der Doum-Palme befänden sich in gutem Zustand, erklärte Sahi Hawass, Vorsitzender des Obersten Rates für ägyptische Altertümer. Gefunden wurden die 50 Zentimeter hohen Obstkörbe in der Schatzkammer des Grabs im Tal der Könige in Südägypten.
Die ovalen Doum-Früchte waren im alten Ägypten eine übliche Grabbeigabe. Sie werden bis heute im Süden des Landes gegessen. Die Expedition unter Leitung Hawass' entdeckte zudem 20 birnenförmige Behältnisse von einem Meter Höhe, die das Siegel Tutanchamuns tragen. Sie sollten in den kommenden Tagen geöffnet werden. Die Forscher vermuten, dass sich auch darin Proviant befindet, der dem Pharao für die Reise ins Jenseits mitgegeben wurde.
Tutanchamun regierte in den Jahren 1334 bis 1325 vor Christus. Die Entdeckung seines Grabes durch den britischen Archäologen Howard Carter im Jahr 1922 war eine Sensation. (AFP/cd)