D ie ewige Schlacht zwischen Google und Apple im Bereich der Smartphones, Tablet-PCs und der hauseigenen Betriebssysteme geht in eine neue Runde. Beide Unternehmen haben innerhalb von knapp 24 Stunden neue Mobilgeräte und Systeme vorgestellt.

Google steigt mit einem neuen Smartphone, einem Tablet-PC und der nächsten Version des Betriebssystems Android 5.0 namens Lollipop in den Ring. Das Smartphone Nexus 6 wird von Motorola hergestellt, verfügt über ein knapp sechs Zoll großes HD-Display (15 Zentimeter Bildschirmdiagonale) und ist in einen Aluminium-Rahmen eingefasst. Neben zwei Frontlautsprechern gehört eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit optischer Bildstabilisierung zur Ausstattung. Als Prozessor kommt ein Vierkern-Modell mit 2,7 Gigahertz zum Einsatz. Als Besonderheit bietet das Nexus 6 eine Turboladefunktion für den Akku des Smartphones: Eine Viertelstunde an der Steckdose soll für bis zu sechs Stunden Nutzung reichen.

Aus der Produktion von HTC stammt der Tablet-PC Nexus 9. Sein 8,9 Zoll großer hochauflösender Bildschirm (23 Zentimeter Bildschirmdiagonale) steckt in einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium mit gummierter Rückseite und ebenfalls zwei Lautsprechern auf der Frontseite. Seine Leistung schöpft das rund 430 Gramm schwere Gerät aus einem Vierkern-Prozessor mit 2,3 Gigahertz. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 8-Megapixel-Kamera, zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, WLAN- und Bluetooth-Funktion. Optional erhältlich ist eine faltbare Tastatur-Hülle, die magnetisch am Tablet befestigt wird.

In den Handel kommt das Nexus 9 am 3. November. Das Smartphone Nexus 6 soll ab Anfang 2015 verkauft werden. Auf beiden Geräten ist Android 5.0 Lollipop vorinstalliert. Anfang November sollen dann auch ältere Geräte aktualisiert werden .

Neue iPads von Apple

Google-Konkurrent Apple Apple hat indes in Cupertino eine neue Generation seiner iPad-Tablets vorgestellt. Wie erwartet bekamen sie den vom iPhone bekannten Fingerabdruck-Sensor und schnellere Chips. Das größere Modell Apple Air 2 wurde zudem 18 Prozent dünner gemacht. Es sei das dünnste Tablet auf dem Markt, betonte Marketingchef Phil Schiller. In Kombination mit dem Fingerabdruck-Sensor wird man bei Einkäufen innerhalb von Apps den hauseigenen Bezahldienst Apple Pay, der am Montag zunächst in den USA startet. auch auf dem Tablet nutzen können. Außerdem stellte der Konzern einen neuen iMac-Schreibtisch-Computer mit einer drastisch erhöhten Bildschirm-Auflösung vor. Der neue iMac hat eine Display-Auflösung von 5120 mal 2880 Bildpunkten. Er hat damit gut 14,7 Millionen Pixel. Der Rechner im iMac-Design kostet in Deutschland 2599 Euro.

Das kostenlos verfügbare neue Mac-Betriebssystem OS X Yosemite soll unter anderem das Zusammenspiel der Computer mit den iPhones und iPads verbessern. Man kann damit bei vielen Anwendungen nahtlos zwischen verschiedenen Geräten wechseln.