| 14:17 Uhr

Johanna Müller krönt Cottbuser Heimspiel

123 spannende Kämpfe hat Cottbus an vier Tagen erlebt. Team Brandenburg hat den Turnier mit acht Medaillen beendet.
123 spannende Kämpfe hat Cottbus an vier Tagen erlebt. Team Brandenburg hat den Turnier mit acht Medaillen beendet. FOTO: Schulz/tsz4
Cottbus. Der Cottbuser Boxverein 2010 hat die Deutschen Meisterschaften im Frauen- und weiblichen Nachwuchsbereich erfolgreich über die Bühne gebracht als Ausrichter des Turniers. Nach vier langen Tagen konnte sich der CBV sogar über eine Goldmedaille freuen.

Vier Tage und 123 Kämpfe waren notwendig, um die Deutschen Meisterinnen in den Altersklassen der Kadetten (U15), Juniorinnen (U17), Jugend (U19) und der Frauen zu ermitteln. Die vier Cottbuser Faustkämpferinnen konnten mit ihren Leistungen überzeugen, allen voran die 16-jährige Johanna Müller. Ihr gelang in der Gewichtsklasse bis 66 Kg bei den Junioren der ganz große Coup mit dem Gewinn der Goldmedaille. Im Finale besiegte sie Karoline Ehne aus Niedersachsen. In spannenden drei Runden gelang es Johanna Müller, durch die klareren und wuchtigeren Treffer die Punktrichter von sich zu überzeugen. Nathalie Wolff (Kadettin 54 Kg) und Melissa Ye (Jugend 57 Kg) gewannen jeweils Bronze. Nathalie Wolf, die Jüngste des Cottbuser Quartetts, verlor gegen die spätere Vizemeisterin Vanessa Fuss vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern im Halbfinale. Melissa Ye unterlag ebenfalls erst im Halbfinale gegen die dreimalige Titelträgerin aus Sachsen Emil Mauermann. Theresa Hoff ging bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft leer aus und scheiterte im Viertelfinale.

Für das Team Brandenburg konnten insgesamt dreimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze erkämpft werden. Ron Radlow, Landestrainer und Übungsleiter beim gastgebenden Cottbuser Boxverein 2010 bilanzierte: "Sicher waren diese Meisterschaften ein weiteres sportliches Highlight in der Stadt. Und der Zuschauerzuspruch hat gezeigt, dass die Faszination am Boxsport in Cottbus immer noch vorhanden ist." red/swr

Trainer Ron Radlow (r.) freut sich mit Johanna Müller.
Trainer Ron Radlow (r.) freut sich mit Johanna Müller. FOTO: CBV