Auch gingen Experten bislang davon aus, dass es relativ kompliziert sei und zahlreicher modifizierter Gene bedürfe, um Chrysanthemen oder Rosen wirklich blau erblühen zu lassen. Naonobu Noda aus Tsukuba und Kollegen stießen nun eher zufällig auf das Ergebnis, nachdem sie nur zwei farbrelevante Gene - der Blauen Klitorie und der Marien-Glockenblume - eingefügt hatten. "Das ist ein vielversprechender Ansatz, um blau blühende Blumen zu erzeugen", schreiben die Autoren.