Das entschieden jetzt Richter am Amtsgericht Spandau (Az.: 5 C 267/15). Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

Im konkreten Fall forderte eine Vermieterin eine höhere Miete und bat den Mieter um Zustimmung. Das Schreiben ließ sie ihm per Vertreter mittels Einwurf zukommen. Der Mieter willigte schriftlich ein und überwies sogar mehrmals die geforderte Mieterhöhung. Doch dann widerrief er die Vereinbarung.