Es musste schon in der Vorrunde ein deutlicher Wert jenseits der 500er-Marke gespielt werden, um sich für den Endkampf noch alle Chancen zu erhalten. Das gelang immerhin sieben Spielerinnen, was auf ein spannendes Finale hoffen ließ. Die besten Chancen auf den Sieg erarbeiteten sich da vor allem Ines Kuring (SV Lok Uebigau) mit 525 Kegeln, Isabell Weinert (TSV Schlieben) mit 534 Kegeln und Silke Hofmann (ESV Lok Falkenberg) mit 537 Kegeln.

Ergebnisse Vorrunde:

12. Berlind Müller (VfB Herzberg) 473

11. Daniela Böhme (ESV Lok Falkenberg) 475

10. Saskia Siegmund (ESV Lok Elsterwerda) 491

9. Annette Reichmann (KC Bad Liebenwerda) 491

8. Daniela Runzer (SV Lok Uebigau) 499

7. Gabriele Schulze (KHV Züllsdorf) 513

6. Aileen von Reppert (ESV Lok Elsterwerda) 516

5. Jana Krüger (ESV Lok Elsterwerda) 517

4. Katrin Schmidt (ESV Lok Falkenberg) 521

3. Ines Kuring (SV Lok Uebigau) 525

2. Isabell Weinert (TSV Schlieben) 534

1. Silke Hofmann (ESV Lok Falkenberg) 537.

Im Finale zeigte sich dann einmal mehr, dass einem auf den Uebigauer Bahnen nichts geschenkt wird. Den ersten Wert jenseits der 500 erzielte Jana Krüger (Lok Elsterwerda) mit 510 Kegeln, was in der Summe beider Ergebnisse 1027 Kegel und am Ende Platz fünf bedeutete. Wie eng es zuging, zeigten dann die 514 Zähler von Katrin Schmidt (Lok Falkenberg), die mit gesamt 1035 Kegeln eine neue Bestmarke hinlegte.

Das war das Ziel für die drei Führenden nach dem Vorkampf. Für Spannung war also gesorgt. Auf der ersten Bahn lagen alle drei noch ziemlich gleichauf, was sich aber noch klar ändern sollte. Während Ines Kuring und Silke Hoffmann manchmal ihre liebe Mühe mit der Bahn hatten, gewann Isabell Weinert immer mehr an Sicherheit und erspielte sich mit einem souveränen neuen Einzelbahnrekord von 559 Kegeln und einem Gesamtergebnis von 1093 Kegeln verdient den Elbe-Elster-Kreismeistertitel.

Silke Hoffmann (Lok Falkenberg) rettete mit 512 Zählern und insgesamt 1049 Kegeln noch den Silberrang, während die Uebigauerin Ines Kuring mit 507 Kegeln (1032) Platz drei auf dem Treppchen noch an Katrin Schmidt von Lok Falkenberg abtreten musste.

Abschlussplatzierungen:

1. Isabell Weinert (TSV Schlieben) 1093

2. Silke Hofmann (ESV Lok Falkenberg) 1049

3. Katrin Schmidt (ESV Lok Falkenberg) 1035

4. Ines Kuring (SV Lok Uebigau) 1032

5. Jana Krüger (ESV Lok Elsterwerda) 1027

6. Daniela Runzer (SV Lok Uebigau) 988

7. Aileen von Reppert (ESV Lok Elsterwerda) 977

8. Annette Reichmann (KC Bad Liebenwerda) 972.