Die wichtigsten Verträge sind unter Dach und Fach, die meisten Genehmigungen liegen vor. Am Dienstag hat laut René Becker vom Investor Gepro die erste Anlaufberatung für den zweiten Bauabschnitt des Blechen-Carré stattgefunden. Zuvor waren die Stadtverordnetenfraktionen über den Stand der Dinge informiert worden. „Im Frühjahr wollen wir mit den Arbeiten beginnen“, sagt Becker. Zwischen 18 und 19 Millionen Euro sollen in den Anbau in der Stadtpromenade investiert werden.

„76 Prozent der Mietflächen sind bereits unter Vertrag“, sagt Becker. Ziel sei es gewesen, „werthaltige Ergänzungen“ zum ersten Bauabschnitt zu bekommen. Das sei auch gelungen, freut sich der Investor. Allerdings habe auch der eine oder andere Wunschmieter abgesagt wie McDonalds, Douglas oder Zara, die sich für eine andere Strategie entschieden hätten.

Zu den größten Anbietern im 6500 Quadratmeter großen zweiten Bauabschnitt wird die schwedische Bekleidungskette Hennes & Mauritz (H&M) gehören. Das Modehaus ist derzeit noch in der Sprem angesiedelt und wird dort laut Becker seinen Mietvertrag auch noch bis zum Jahr 2016 erfüllen und demzufolge für eine Übergangszeit mit zwei Läden in der Stadtmitte präsent sein. „Das Rad dreht sich“, sagt Becker und sieht darin auch eine Chance für die Spremberger Straße. „Grundsätzlich arbeitet natürlich jeder erst mal für sich selbst, aber natürlich haben auch wir ein Interesse an einer attraktiven Sprem“, erklärt der Gepro-Chef. „Die Leute müssen beim Stadtbummel inspiriert werden“, fordert er. Deshalb werde zum Beispiel im Stadtmarketingverband auch über die Entwicklung gesprochen. Auch mit dem Großvermieter GWC, dem viele Immobilien in der Innenstadt gehören, gebe es eine gute Zusammenarbeit. So habe man sich über die Anbindung des zweiten Bauabschnitts in Richtung Wohnscheibe geeinigt und den dort vorhandenen Eingang noch einmal vergrößert.

Zum Baubeginn im Frühjahr werden laut Becker die letzten Abrissarbeiten abgeschlossen. So seien zwar an der Oberfläche alle alten Gebäude verschwunden. Doch das Untergeschoss müsse noch entkernt werden und die Decke verschwinden. Außerdem werden die Versorgungsleitungen umverlegt.

Die Eröffnung im Oktober 2013 mache aus mehreren Gründen Sinn, sagt Becker. So sei es mittlerweile in der Branche üblich, Einkaufscenter im Herbst zu öffnen. Außerdem passe der Abschluss des zweiten Bauabschnitts gut zum Geburtstagstermin des ersten Abschnitts. Das Blechen-Carré in Cottbus war nach einer 22-monatigen Bauzeit am 26. September 2008 eröffnet worden. Für die Pläne für den zweiten Bauabschnitt hatten die Stadtverordneten im April des Jahres 2010 ihre Zustimmung gegeben.

Zum Thema:

Zum ThemaDiese Mieter haben bereits Verträge unterzeichnet: Esprit, H&M, Claire`s, Mister&Lady Jeans, Eyes+More, Amida, Das Depot, Restaurant Gier, Sternenbäck Cafe, Tchibo, G-Star/Bench, Spardabank, Sneakers, S.Oliver, Weltbild Plus, Gamestop, Schreibwaren Holm, Frisör Klier. Die Verträge haben laut Investor eine Laufzeit von zehn Jahren.