Geschäftsführer Christian Noack: "Wir haben uns bemüht, starke Partner aus der Region zum Thema Energie zu finden. So ist es keine x-beliebige Zollstockmesse sondern ein Anlaufpunkt für alle Fragen rund um die erneuerbaren Energien." Seit 2005 organisiert Renoc die Messe in Doberlug-Kirchhain. Auslöser war die zum damaligen Zeitpunkt größte Photovoltaik-Anlage im Landkreis Elbe-Elster, die in der Südstraße 49 f realisiert und mit der Messe der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Auch in diesem Jahr können die Besucher wieder mit einem Lift auf das Dach fahren und die Technik aus der Nähe kennenlernen. "Interessierten öffne ich auch gerne den Zählerschrank", beschreibt Christian Noack das Messekonzept zum Anfassen. In den vergangenen Jahren ging dieser Ansatz auf. 300 Kundenkontakte habe man beim letzten Mal registriert. "So viel erreichen wir bei großen Messen nicht", freut sich der Renoc-Geschäftsführer über den Erfolg. Auch im übrigen Jahr laufen die Geschäfte gut. 2009 wurde das beste Jahresergebnis seit der Gründung 1992 eingefahren. Auch konnte der Geschäftsbereich Wärmepumpen und thermische Solaranlagen ausgebaut werden. 15 000 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von etwa 2,5 Megawatt wurden installiert. Für 2010 sind vier Megawatt angestrebt. Für die 20 Mitarbeiter der Firma wird nun der Platz im Firmensitz in Crinitz zu eng. Noch in diesem Jahr soll der Umzug innerhalb des Ortes vollzogen werden. "Wir haben rechtzeitig auf alternative Energien gesetzt. Das zahlt sich aus", erklärt Noack den Erfolg. Im Februar wurde Renoc vom größten deutschen Solarsystemhaus IBC als einer der Top-Solar-Fachpartner in Deutschland ausgezeichnet. Die 6. Energiemesse findet am Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr in Doberlug-Kirchhain, Südstraße 49 f, statt. Neben der Renoc Wärme GmbH sind unter anderem IBC Solar, Würth, FKO Solartechnik, bp Solar, Aplha Innotec, AHC Mercedes Autohaus und die Sparkasse Elbe-Elster vertreten. bob