Sollte "Sandy" wie erwartet in der Region zwischen New York und Boston auf einen Wintersturm treffen, könnte das zum schwersten Unwetter seit Langem führen, teilte der US-Wetterdienst mit. Millionen Bewohner sollten Vorkehrungen für mögliche Stromausfälle treffen. Medien bezeichneten das Unwetter in Anlehnung an das Monster Frankenstein als "Franken-storm". Am Donnerstag (Ortszeit) trafen erste Ausläufer des Hurrikans die Südostküste des US-Bundesstaates Florida, wo es heftig regnete. Am Flughafen von Miami wurden die Flüge in die Karibik eingestellt. Die Behörden warnten Schwimmer davor, ins Wasser zu gehen, berichtete der Nachrichtensender CNN. Dennoch nutzten viele Surfer den starken Wellengang.