„Curiosity“, der so groß ist wie ein kompakter Kleinbus, soll nach dem Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral am Samstag achteinhalb Monate unterwegs sein und mindestens ein Marsjahr – fast zwei Erdjahre – erforschen, ob auf dem Planeten früher einmal Formen von Leben möglich waren. Mehr als 13 000 Schaulustige verfolgten im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, wie eine unbemannte Rakete „Curiosity“ in den bewölkten Morgenhimmel beförderte. Die Nasa- Wissenschaftler wurden nach dem erfolgreichen Start vom Marsfieber gepackt. „Science Fiction ist jetzt Sience Fakten“, sagte Programmdirektor Doug McCuistion.

Deutsche auf Mallorca verunglückt

Beim Absturz eines Tragschraubers sind auf der spanischen Insel Mallorca zwei Deutsche ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelte es sich um einen 48 Jahre alten Fluglehrer, der auf der Insel eine Schule für diese Art von Fluggeräten betrieben hatte, und einen 31-jährigen Schüler. Wie die mallorquinische Lokalpresse am Sonntag berichtete, war der Tragschrauber am Vortag bei Vilafranca im Zentrum der Insel auf die Erde geprallt und in Flammen aufgegangen. Das Fluggerät ähnelt einem Hubschrauber, unterscheidet sich von diesem aber darin, dass der Rotor nicht durch ein Triebwerk, sondern vom Fahrtwind in Drehung versetzt wird.

Hungriger Flüchtiger stellt sich der Polizei

Nicht die Reue, sondern Kälte und Hunger haben einen 24-jährigen Flüchtigen aus dem Maßregelvollzug in Bernburg zurückgetrieben. Der Mann hatte sich mit der überraschenden Bitte auf einer Polizeiwache in Erfurt gemeldet. Die verblüfften Beamten prüften die Personalien und stießen auf die laufende Fahndung in Sachsen-Anhalt. Als Grund für seine Rückkehr habe der Mann die kalten Novembertage und die fehlenden regelmäßigen Mahlzeiten angegeben.

Im Stau betrunken eingeschlafen

„Auch wer schläft, kann sündigen“: Diese leicht abgewandelte Volksweisheit hat die Polizei in Kaiserslautern am Wochenende einem Autofahrer ins Stammbuch geschrieben – und dabei auch gleich den Führerschein des Mannes einkassiert. Der Grund: Alkohol am Steuer. Erwischt wurde der 44-Jährige, weil er während seiner Alkoholfahrt auf der Autobahn 6 in einen Stau geriet und während des Wartens am Steuer einschlief. Auch als der Verkehr wieder weiter lief, wurde er nicht wach, sondern musste von Polizeibeamten geweckt werden.