Allein von Platz drei (Miersdorf/Zeuthen, 34 Punkte) bis neun (1. FC Guben/31 Punkte) sind nur noch drei Zähler Differenz. Mittendrin befinden sich die beiden Kontrahenten des Wochenendes. Dabei rangieren die Gäste aus Briesen mit 33 Punkten auf dem fünften Rang. Empor lauert mit zwei Punkten Rückstand direkt dahinter. Doch nicht nur aufgrund der Tabellensituation ist eine reizvolle Partie zu erwarten. Schließlich sind die Blau-Weißen in diesem Jahr noch ungeschlagen und haben derzeit einen guten Lauf. Will Mühlberg vorn dranbleiben, muss diese Hürde genommen werden. red/HerrmannAnstoß: Samstag, 15 Uhr.BSC Preußen 07 Blankenfelde/Mahlow - VfB Hohenleipisch 1912. Im Topspiel des Tages tritt der VfB (4.) beim Tabellenzweiten an. Blankenfelde hat noch den Aufstieg im Visier und muss deshalb den zweiten Platz für eine eventuelle Relegation unbedingt verteidigen. So wird Ex-Profi Uwe Bialon seine Elf gegen den direkten Konkurrenten entsprechend einstellen. Zudem verloren die Preußen in dieser Saison im Pokal und im Hinspiel hintereinander beim VfB ohne eigenen Torerfolg. Die Hohenleipischer gehen nicht nur deshalb selbstbewusst in das Spiel und bauen auf ihre Mannschaftsstärke, um bestehen zu können. red/ThiemigAnstoß: Samstag, 15 Uhr.LANDESKLASSE-MITTEVfB Herzberg 68 - VfB Trebbin. Die Gäste aus Trebbin sind in diesem Jahr noch ungeschlagen. Die Abwehr ist die drittbeste der Staffel, die Plus-Torquote aber eher dürftig. Für 80 Prozent der Treffer sorgten Torjäger Bysky und Kapitän Schröder. Gewannen die Trebbiner im Herzberger Abstiegsjahr beide Spiele, so gab es dort diesmal ein 0:0. Zu Hause wollen die 68er die gute Serie fortsetzen und den achten Heimsieg in Folge erfahren. Die dazu nötigen Willensqualitäten zeigten die Herren in den vergangenen Spielen mehrfach. red/StrickerAnstoß: Samstag, LANDESKLASSE-SÜDSV Wacker Cottbus-Ströbitz - SV Hertha Finsterwalde. Seit vier Spielen ist die Hertha ungeschlagen und konnte die bisherigen beiden Auswärtspartien verdient gewinnen. Jetzt fährt die Elf nach Cottbus zu einer Mannschaft, die auf ein Erfolgserlebnis wartet. In den vergangenen fünf Partien gelang Wacker nur ein Punkt, ein Sieg wäre also sehr wichtig, um sich weiter aufrecht im Mittelfeld zu halten und nicht noch einmal in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. red/MarwitzAnstoß: Samstag, 15 Uhr.BRANDENBURGLIGA (F)SG Kröbeln - SSV 1950 Nonnendorf. Ein Heimsieg zum 50. Geburtstag des Trainers wäre schön. Nach zwei hohen Niederlagen in Folge wollen die Kröbelner (5. Platz/23 Punkte) gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten zu alter Stärke zurückfinden und aus einer sicheren Abwehr die makellose Heimbilanz fortsetzen. Das Team muss wiederum auf einige Spielerinnen verzichten. Mit Unterstützung der Fans sollte es möglich sein, drei Punkte zu behalten. red/KaubeAnstoß: Sonntag, 14 Uhr.LANDESLIGA-SÜD (F)SG Herzberg/Tröbitz - Turbine Potsdam IV. Dieses Nachholspiel findet in Tröbitz statt. Wollen die Elbe-Elster-Frauen an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Brandenburgliga dabei sein, müssen sie aus den anstehenden Partien zwingend Punkte holen. red/VetterAnstoß: Sonntag, 14 Uhr.