| 02:37 Uhr

Hohenbocka verliert zum Saisonstart

Die I. Männermannschaft des Hohenbockaer SV hat sich neu formiert. Auf dem Foto sind von links zu sehen: Clemens Potratz, Fabian Paßora, Philipp Mulka, Thomas Lindow (ML), Denny Wukasch, Martin Grafe-Richter.
Die I. Männermannschaft des Hohenbockaer SV hat sich neu formiert. Auf dem Foto sind von links zu sehen: Clemens Potratz, Fabian Paßora, Philipp Mulka, Thomas Lindow (ML), Denny Wukasch, Martin Grafe-Richter. FOTO: Verein
Classic-Kegeln Verbandsliga Männer FC Schwedt 02 – Hohenbockaer SV "grün-gelb" 8:0 (3359:3041). Mit viel Optimismus im Gepäck begab sich Hohenbocka zum Auftakt der Spielserie 2017/18 zum FC Schwedt 02. Bernhard Neumann

Optimistisch nahmen für Hohenbocka Philipp Mulka und Clemens Potratz das Spiel auf. Spannend war die Auseinandersetzung vor allem auf der zweiten und dritten Bahn zwischen Philipp Mulka (514/0) und Dirk Zarling (567/4), welcher damit den Mannschaftspunkt (MP) für die Gäste sicherte. Clemens Potratz (482/1) startete zuversichtlich, doch auch hier setzten sich die Gastgeber mit Uwe Rödel und Jörg Matthies (E) 535/3 mit einem starken Ergebnis auf der vierten Bahn (169 Kegel) am Ende ebenfalls durch.

Auch im Mitteldurchgang war für Martin Grafe-Richter (511/1) gegen Thomas Schulz (583/3) nichts zu holen. Fabian Paßora (504/1) spielte gleichmäßig, aber auch er konnte sich nicht gegen Peter Merker (E) (537/3) entscheidend durchsetzen. Eine Vorentscheidung zum Spielausgang war damit bereits gefallen, denn das Gästeteam lag mit 4:0 Punkten und 237 Kegel zurück.

Im Schlussdurchgang verfehlte sein mögliches Leistungsniveau auch Denny Wukasch (481/1), so dass Frank Pachmann (563/3) den fünften MP für die Gastgeber verbuchen konnte. Anders als alle Hohenbockaer Spieler näherte sich Thomas Lindow (549/0.5) seinem Leistungsniveau an, aber auch er hatte mit Marcel Leverenz (574/3,5) den besseren Spieler neben sich. Damit stand der ungefährdete Sieg der Schwedter fest.

Classic-Kegeln Verbandsliga Frauen KV Gut Holz 1974 Wriezen - Hohenbockaer SV "grün-gelb" 6:2 (2985:2963). Das Hohenbockaer Team hat sich für die Spielserie auf die Fahnen geschrieben, primär um den Klassenerhalt zu kämpfen. Zu den Stammspielerinnen gehört jetzt auch Ramona Friedrich. Mit viel Elan konnte sie sich mit 518/3 gegen Doreen Lehman (E) (457/1) durchsetzen und erkämpfte damit den ersten Mannschaftspunkt für die Gäste. Auch Mandy Paßora (502/1) spielte gleichmäßig über alle vier Bahnen, konnte aber damit trotzdem keinen weiteren Zähler erringen, da Sandra Kampf (E) (540/3) Bahnen für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Durchgang unterlag Angela Wukasch (484/0) ihrer Gegenspielerin Annette Möller (528/4). Ebenfalls neu als Stammspielerin im Hohenbockaer Team ist Aline Schröter (457/1). Nach drei Bahnen lag sie mit nur fünf Kegel hinter Heike Grunow (474/3), doch die Chance, vorbeizuziehen, blieb ihr mit nur 92 Kegel zum Schluss versagt.

Aber noch war alles möglich, da Hohenbocka zwar mit 1:3 Punkten zurücklag und ein Rückstand von 37 Kegel hatte. Die Kohlen sollten und wollten nun für Hohenbocka Franziska Holling und Annett Kube aus dem Feuer holen. Franziska Holling (503/2) konnte sich mit diesem Ergebnis gegen Sabine Bartz (472/2) durchsetzen. Annett Kube (498/1) musste sich jedoch geschlagen geben, da Heike Hülse (514/3) den Erfolg für die Wriezener perfekt machte. Trotzdem kann auf die erreichten Ergebnisse aufgebaut werden.