Zahlreiche Keller liefen voll, mehrere überregionale Straßen waren zeitweise unpassierbar, die Schifffahrt wurde vorübergehend eingestellt. Gestern gaben die Behörden Entwarnung. "Die Lage ist gut und die Pegelstände sind überall am Fallen", sagte ein Sprecher des Hochwassermeldezentrums in Trier. Auch für andere Flüsse blieben die Hochwassermeldezentren am Wochenende in Alarmbereitschaft. Der Regen der vergangenen Tage hatte die Wasserstände von Rhein, Nahe, Glan und Saar steigen lassen.
(dpa/sh)