Sonnenhungrige kommen an diesem Wochenende in der Region Berlin-Brandenburg voll auf ihre Kosten. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Potsdam mitteilte, knacken die Temperaturen schon am Samstag die 30-Grad-Marke. Auch in der Mark verabschiede sich der April verbreitet freundlich und heiter. Besonders warm wird es dabei in der Niederlausitz. Nur in der Prignitz schaffe es die Quecksilbersäule lediglich auf 22 Grad Celsius, sagte eine Meteorologin. Dort könne es sogar noch einmal etwas regnen.

In Berlin werden pünktlich zum ersten heißen Wochenende mit rund 28 Grad Celsius auch die Schwimmbäder öffnen. Auch der Sonntag soll laut Wetterdienst bei Temperaturen um die 30 Grad hochsommerlich werden, in der Prignitz kann es dann bis zu 25 Grad warm werden. Rekorde werden an diesem Wochenende dennoch nicht gebrochen. "Zwar liegen die Normalwerte Ende April bei etwa 16 Grad. 28 bis 29 Grad hatten wir aber schon öfter in Potsdam", sagte die Meteorologin. Den bisherigen Rekordwert gab es demnach am 22. April 1968. Damals kletterten die Werte auf 31,8 Grad Celsius.

In den kommenden Tagen soll das schöne Wetter anhalten, auch wenn es wieder etwas kühler wird. 24 Grad am kommenden Wochenende seien immer noch deutlich zu warm. Ob der Sommer so schön wird, wie sich der April verabschiedet, bleibt aber offen. Darüber könne jetzt noch keine Aussage getroffen werden, sagte die Meteorologin.

Nicht überall in Deutschland fällt das verlängerte Wochenende sonnig und warm aus. Wer an die See fährt, muss noch einmal warme Sachen einpacken. Grund für die starken Temperaturgegensätze: Der Ausläufer von Tief "Queenie" über den Pyrenäen biege sich in weitem Bogen über die Beneluxländer und den deutschen Norden in Richtung Baltikum, erläuterte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. Er trenne kühle und wolkenreiche Atlantikluft von warmer Luft aus dem Mittelmeerraum, die mit Unterstützung der Hochs "Ignaz" und "Janto" über Südosteuropa nach Deutschland gelangt sei.

Bei der Zweiteilung wird es nach der Vorhersage bis in den Mai bleiben. Am Samstag fallen im Norden und Nordwesten viele Regenschauer, sonst wird es sommerlich mit Gewitterneigung, die am Sonntag im Westen noch zunimmt. Die Temperaturspanne ist riesig - sie reicht am Wochenende von höchstens 15 Grad an der See bis zu 30 Grad im Süden und Südosten.