| 02:42 Uhr

HFC beklagt unnötige Niederlage

In der Kreisliga-Partie Königswarthaer SV gegen SV Laubusch entschied am Ende ein Eigentor für die Gäste.
In der Kreisliga-Partie Königswarthaer SV gegen SV Laubusch entschied am Ende ein Eigentor für die Gäste. FOTO: Werner Müller/wml1
Kreisliga Staffel II. LSV Neustadt/Spree II – Hoyerswerdaer FC II 1:0 (1:0). Tore: 1:0 Gawora (45. Werner Müller / wml1

Strafstoß), SR: Näther; Zuschauer: 40

Das Duell der beiden Reserve-Mannschaften zwischen dem LSV Neustadt und dem Hoyerswerdaer FC konnte der Gastgeber mit einem knappen 1:0 für sich entscheiden. Das Spiel war von Anfang an sehr kampfbetont. Das goldene Tor erzielte Krystian Gawora vom Elfmeterpunkt. "Eine unnötige Niederlage. Wir hatten über das ganze Spiel leichte Feldvorteile. Die wenigen Chancen konnten wir nicht nutzen und gerieten nach einem vermeidbaren Elfmeter in Rückstand", so HFC-Trainer Dave Reichelt.

SV Zeißig II - FSV Lauta 0:1 (0:1) Tore: 0:1 Schöps (51.); SR: Burek; Zuschauer: 22

Ein verdienter Sieg der Lautaer in einem Spiel ohne große Torchancen. "Wir waren aber trotzdem besser, haben die erste Halbzeit kontrolliert und außer einer Chance für Zeißig nicht viel zugelassen", so FSV-Trainer Lutz Schmuck. Sein Gegenüber Rene Nowotnick betonte: "Wir haben gekämpft, aber dennoch nichts erreicht."

Königswarthaer SV II - SV Laubusch 1:2 (1:2) Tore: 0:1 Runschke (22../Strafstoß), 1:1 Nowotny (27.); 1:2 Wenzel (47.)

Königswartha schlug sich im Spiel selbst. Das 0:1 in der 22. Minute durch Alexander Runschke war ein Elfmeter, der vorher hätte geklärt werden können. Fünf Minuten später konnte Henning Nowotny mit dem 1:1 ausgleichen. Als dann ein Königswarthaer ausrutschte, beförderte Tony Wenzel per Eigentor das Leder zum 1:2-Siegtreffer für Laubusch in den Kasten. Danach übernahm Königswartha zwar das Spiel, konnte sich aber keine weiteren Chancen erarbeiten.

SG Nebelschütz - SpVgg Lohsa/Weißkollm 1:0 (1:0) Tore: 1:0 Hommel (45.); SR: Mollinger; Zuschauer: 105

In einer ausgeglichenen Partie gelang Tommy Hommel in der 45. Minute der einzige Treffer. Die Gäste mussten, nachdem Edgar Ole Robel in der 7. Minute Gelb sah und in der 34. Minute mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, in Unterzahl weiterspielen.

SV Straßgräbchen - SpVgg Knappensee 4:2 (2:2) Tore: 1:0 Kegel (3.);2:0 Katholing (5.); 2:1 Zablocki (23.); 2:2 Dankhoff (41.); 3:2 Katholing (64.); 4:2 Kegel (76.)

Die Männer vom SV Straßgräbchen hatten im Großen und Ganzen das Spiel in der Hand. Nach einem Doppelschlag stand es bereits nach fünf Minuten 2:0. Knappensee kam stark zurück und glich noch vor der Halbzeit aus. Doch der Gastgeber konnte die Begegnung nach der Pause für sich entscheiden.