Ganz entspannt war Bernd Koch, der Geschäftsführer der CMT Cottbus Congress, Messe & Touristik GmbH, am Sonntag zwischen den Ständen der 230 Aussteller unterwegs. „Unser Konzept mit dem breiten Branchenmix und dessen Aufteilung in den Hallen sowie den neuen Angeboten Lecker Lausitz und Kreativ Markt funktionieren. Der Freitag war dagegen etwas flau. Aber am Samstag und vor allem am Sonntag sind viele Schaulustige hierher gekommen, haben sich informiert und wurden überall gut unterhalten“, schätzte Koch ein.

Sehen und essen

Besonders „Lecker Lausitz“, gestaltet als „Kleine Grüne Woche“, fand viel Zuspruch. Schaukoch Ronny Kuhlmann zeigte, wie Schmackhaftes in Topf und Pfanne richtig zubereitet wird. Er fand für Tipps und Rezepte ein dankbares Publikum.

„Die Gestaltung war besser als in den Vorjahren, da hat die Messe einen großen Schritt vorwärts getan“, konstatierte Klaus Neumann von der Brennerei Sellendorf. „Der Anteil an Spezialitäten sollte noch steigen.“ Roland Schöpe vom gleichnamigen Teehaus fand: „Hier lässt sich Tees gut präsentieren“ Und Carsten Hajek von der Cottbuser Baumkuchenmanufaktur meinete: „Die Messe ist der richtige Ort, Angebote wie die neue Praline zu zeigen.“

Gegessen wurde deftig und süß. Am Samstag war am frühen Nachmittag schon der Kuchen alle. Manchen trieb es daher zur Vital & Co. „Viele ließen den Body Mass Index messen und waren gleich erschrocken“, sagte Ernährungscoach Martina Neukranz von Calory Coach. „Wir sind auf Frauen spezialisiert, aber oft kamen zuerst Männer zu uns. Neben der Beratung gab es Interesse an Kursen.“

Gefragte Handarbeit

Beim Kreativ Markt fanden Bilder, handgemachte Puppen und das Spinnrad von Bettina Brendel großen Anklang. „Ältere Besucher fühlen sich an ihre Jugend erinnert, Jüngere wollen wissen, wie das uralte Spinnrad ohne Strom funktioniert“, erzählt sie. Im Gedränge waren immer wieder die zwei neuen Postkutscher zu erleben. Das Hornsignal schallte durch die Hallen.