ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Heiligabend sieben Meter unter dem Eis im Eichweger See

Heiligmorgentauchen am 24. Dezember im Eichweger See. Im Weihnachtsmannkostüm steckt Reinhard Sprigade vom Tauchcenter. Foto: mat1
Heiligmorgentauchen am 24. Dezember im Eichweger See. Im Weihnachtsmannkostüm steckt Reinhard Sprigade vom Tauchcenter. Foto: mat1 FOTO: mat1
Eichwege. Seit mehreren Jahren bewahren sich die Taucher vom Tauchsportclub unter Leitung von Reinhard Sprigade eine schöne Tradition und treffen sich zum „Heiligmorgentauchen“ an einem Gewässer. Zum harten Kern der Taucher-Crew gehörten am Freitagvormittag auch Jörg Heine, Dietmar Schulz, Ralf Bode und Andrea Glimm.

Sie alle hatten ihre Trockentauchanzüge im Gepäck.

Für zehn Minuten stiegen sie in die kühlen Fluten fünf bis sieben Meter in die Tiefe. Die Wassertemperatur betrug drei bis vier Grad. Reinhard Sprigade vom Tauchcenter blieb in diesem Jahr zum Heiligabend “an Land„ und zeigte sich im Weihnachtsmann-Outfit.

Sind die Taucher von Berufswegen Fliesenleger, Tischler, Berufsfeuerwehrmann oder Laborantin, finden sie in ihrem Hobby Tauchen den Ausgleich. “Zu meinen Hobbys gehören Motorradfahren und Tauchen. Beim Tauchen bin ich besonders von der Ruhe und Schwerelosigkeit fasziniert„, so die 31-jährige Andrea Glimm aus Weißwasser, die beruflich als Laborantin “ihren Mann„ steht.

Die Taucher des Tauchclubs kommen aus Forst, Bad Muskau/Köbeln, Uhyst, Spremberg sowie Weißwasser und frönen gern gemeinsam ihrem Hobby.

47 Leute gehören zum Tauchclub. Zu besonderen Anlässen tauchen sie in die Fluten ab, so beispielsweise zu Ostern, Pfingsten oder Weihnachten. “Im März gibt es das Antauchen und im Oktober wird zum Abtauchen eingeladen. Vorrangig treffen wir uns an den Gewässern Felixsee Bohsdorf, am Halbendorfer oder Eichweger See. Am Neujahrstag ist unser nächster Tauchgang. Auch die Gemütlichkeit kommt unter den Tauchern nicht zu kurz„, so Jörg Heine aus Uhyst.

Martina Arlt/mat1