Die Gastgeber sind ein gestandenes Team, das schon über Jahre in der höchsten Brandenburger Spielklasse vertreten ist und dabei stets im vorderen Mittelfeld zu finden war. Sonst sehr heimstark, macht die Mannschaft aber zurzeit gerade eine kleine Durststrecke durch, wobei die letzten drei Spiele alle verloren gingen. Sogar gegen Blau-Weiß Wusterwitz mussten die Kurstädter zu Hause eine 24:26-Niederlage einstecken. Der HC Spreewald hat die beiden letzten Begegnungen gegen Schlaubetal und Grünheide II klar und überzeugend gewonnen. Das Spiel in Bad Liebenwerda wird trotzdem kein Selbstläufer, denn die Gastgeber treten gegen den Oberliga-Absteiger garantiert selbstbewusst und kampfstark auf. An der nötigen Motivation dürfte es in dem Derby nicht fehlen. Deshalb sollten die Gäste entsprechend gewarnt sein, sich aber auf ihr gestiegenes Leistungsvermögen besinnen, mit spielerischen Mitteln und der nötigen Aggressivität in der Abwehr die entsprechenden Akzente setzen. Mit einem Auswärtssieg bei noch einem Heimspiel gegen Wildau könnte in diesem Jahr der Platz vier in der Tabelle weiter gefestigt werden, um dann bei den Rückspielen noch einmal anzugreifen.

Die zweite Vertretung des HC Spreewald hat in Massen ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten. Ohne eine entsprechende Steigerung gegenüber dem letzten Heimspiel hängen die Trauben dort sehr hoch.