Die Gäste sind, nachdem ihre erste Mannschaft ganz überraschend die Möglichkeit des Aufstiegs in die Oberliga Ostsee-Spree nutzte, als Tabellenerster der Verbandsliga Nord in die Brandenburgliga aufgestiegen. Mit nur einem Auswärtssieg beim Schlusslicht Westhavelland und einem Heimsieg belegt das Team derzeit Platz neun. Der Berliner René Lowack versucht mit seiner Routine die Gäste auf dem Spielfeld zu unterstützen, hat aber sehr viel von seiner einstigen Torgefahr eingebüßt. Nach dem starken Auftritt des HC Spreewald bei der HSG Schlaubetal und dem 28:21-Sieg gehen die Gastgeber als klarer Favorit in dieses Spiel. Mit einem Heimsieg können sie Tabellenplatz fünf weiter festigen. Trotzdem ist größte Konzentration von Anfang an gefragt.

Im Kellerduell der Verbandsliga Süd muss der HC Spreewald II gegen den Tabellenzehnten HV Luckenwalde unbedingt gewinnen, um sich vom Abstiegsrang zu entfernen und neues Selbstvertrauen zu tanken.