Es sei völlig unklar, wann mit dem Abpumpen begonnen werden könne. Am Mittwoch war ein Bergungsteam auf der „Rena“ abgesetzt worden. Doch das Abpumpen des restlichen Schweröls stellte sich als unmöglich heraus.

Satellit Rosat stürzt am Wochenende ab

Der Röntgensatellit Rosat wird nach neuesten Berechnungen an diesem Wochenende abstürzen. Das Raumfahrzeug werde am Samstag oder Sonntag wieder in die Erdatmosphäre eintreten, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln am Mittwoch mit. Seit einer Woche erstellen die Experten fast täglich neue Prognosen. Der fast 2,5 Tonnen schwere Satellit kreist in einer Höhe von nur noch weniger als 240 Kilometern über der Erde und wird teilweise verglühen, wenn er in die Atmosphäre eintritt.

Flutgefahr für Bangkok bleibt hoch

Die Flutgefahr für die Außenbezirke der thailändischen Hauptstadt bleibt weiterhin hoch. Die Notdämme im Norden und Osten der Millionenmetropole würden möglicherweise nicht halten, sagte Bangkoks Gouverneur Sukhumbhand Paribatra am Mittwoch der „Bangkok Post“. In den nächsten 48 Stunden würden zwei Millionen Sandsäcke gebraucht, um die Dämme zu verstärken. Die Hauptstadt stellt sich auf eine längere Krise ein.

U-Bahn-Attacke: Verdächtige stellen sich

Nach der Gewaltattacke auf ein junges Paar in einer Berliner U-Bahn haben sich vier junge Männer der Polizei gestellt. Drei 17-Jährige und ein 18-Jähriger meldeten sich am Dienstagabend auf einem Polizeirevier, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch berichtete. Er wertete dies auch als Erfolg intensiver Ermittlungen. Die Verdächtigen sind der Polizei wegen Gewalttaten bekannt.