V. In Absprache mit dem Versicherer sind dann die weiteren Schritte zur Beseitigung des Schadens einzuleiten. Allerdings sollten Gefahrenquellen sofort beseitigt werden, um Folgeschäden zu vermeiden.Für Sturmschäden ab Windstärke 8 sind je nach Versicherungsfall die Wohngebäude-, Hausrat- oder Kaskoversicherung zuständig. Wurde zum Beispiel das Dach durch den Sturm in Mitleidenschaft gezogen, ist die Wohngebäudeversicherung zuständig: Werden dagegen Hausratsgegenstände, die sich im Gebäude befanden Spielball des Sturms, sind Schäden durch die Hausratversicherung abgedeckt. Wurde ein parkendes Auto durch einen herabfallenden Dachziegel beschädigt, ist dies ein Fall für die eigene Kaskoversicherung. Hat ein nachweislich maroder Baum beim Umsturz Schaden angerichtet, muss der Besitzer des Baumes oder dessen Haftpflichtversicherung den Schaden ersetzen. War der Baum jedoch gesund und ist trotzdem durch den Sturm umgefallen, gilt dies als "höhere Gewalt" und eine Haftung des Eigentümers ist ausgeschlossen.In den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. kann geprüft werden, ob Schäden durch bestehende Versicherungen gedeckt sind und welcher Versicherungsschutz im Einzelfall notwendig ist.Weitere Informationen zum notwendigen Versicherungsschutz erhalten Verbraucher in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale oder am Verbrauchertelefon montags bis freitags von 9-18 Uhr unter 0900/1775 770 (ein Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend).pm/han