| 02:36 Uhr

Hattrick-Hermann rettet Spremberg

FOTO: Kein Fotograf erkannt!
Kreispokal. Die 2. Runde des Fußball-Kreispokals hält, was sie versprochen hat: Ziebell & Co. gelingt der nächste Streich. Viktoria zwingt Spremberg in die Verlängerung. Auch Döbern und Peitz quälen sich. Und Sielow bezwingt Briesen zu neunt. Joachim Rohde / jrd1

VfB Cottbus II - Werben/Müschen-Babow 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Wiesenberg (16.), 1:1 Halko (28.), 2:1 Ziebel (50.); S: Noel; Z: 30.

Der VfB-Reserve ist der zweite Streich gelungen. Nach dem BSV Guben Nord II musste nun auch Kreisligist Werben/Müschen in der Schlachthofstraße die Segel streichen. Eine Ballstafette über drei Stationen schloss Wiesenberg gekonnt ab. Als Sebastian Schwan Werbens Halko im Strafraum zu Fall brachte, glichen die Gäste per Elfmeter aus. In der 48. Minute scheiterte Halko an VfB-Schlussmann Noack. Im direkten Gegenzug überraschte Ziebell die Gäste mit einem 18-Meter-Schuss zum 2:1. In den Schlussminuten hielt Noack den Sieg fest, indem er großartig parierte nach einer Riesenmöglichkeit der Werbener.

Viktoria Cottbus - SC Spremberg 2:5 n.V. (0:2, 2:2). T.: 0:1 Hermann (9.), 0:2 Schultz-Gruner (26), 1:2 Seiler (56.), 2:2 Kiesow (71.) 2:3 Hermann (95.), 2:4 Kern (104.), 2:5 Hermann (114.); S: Schwella; Z: 105.

Die Gäste wurden immer gefährlich, als sie mit ihren schnellen Kern und Schulze-Gruner über die Flügel kamen. So kam auch die frühzeitige Führung zustande, als Hermann von der rechten Außenbahn herrlich angespielt wurde und völlig freistehend einnetzte. Der Favorit aus der Landesklasse blieb am Drücker. Eine feine Kombination schloss Schulze-Gruner zum 2:0 ab. Kreisoberligist Viktoria war zu diesem Zeitpunkt in allen Situationen der zweite Sieger. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit, als Seiler den Anschluss herstellte. Einen kapitalen Fehler von Schulze-Gruner nutzte Kiesow sogar zum Ausgleich. In der Verlängerung gelang Hermann aber wieder die erneute Führung für den SCS, Viktoria hatte in der Folgezeit nichts mehr entgegenzusetzen.

BW Schorbus - SV Döbern 1:2 (1:0). T.: 1:0 Geppert (40.), 1:1 J. Mrosk (67./Elfmeter), 1:2 Scholz (90.+1); S: Böhme; Z: 50.

In einem ausgeglichenen Spiel führte kurz vor der Pause ein Konter zur Schorbuser Pausenführung. Spielführer Geppert gelang im zweiten Versuch das Tor, zuvor hatte Schulz im Tor der Döberner gut pariert. Der Gastgeber hatte in der 55. Minute eine gute Möglichkeit, doch der Ball sprang von der Unterkante der Querstange wieder ins Feld zurück. Döbern kam per Foulelfmeter durch Johann Mrosk zum 1:1. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit, als nach einer Eingabe von der rechten Seite Scholz sicher verwandeln konnte.

Kahrener SV - Eintracht Peitz 0:1 (0:1). T.: 0:1 Fiebow (26.); S: Wiemann; Z: 110.

Die Fischerstädter machten das Spiel in der Anfangsphase und nutzten ihre Überlegenheit in der 26. Minute, als Fiebow eine flache Eingabe von der rechten Seite zur Führung verwandeln konnte. Die 03er spielten ordentlich mit, ohne aber torgefährlich zu werden. Die Gäste verwalteten die Führung, ohne große Kraftanstrengung bis zum Schlusspfiff. Peitz war zum Schluss um dieses eine Tor besser.

Motor Saspow - Dissenchen/Haasow 2:1 n.V. (0:1, 1:1). T.: 0:1 Lehmann (19.), 1:1 Mjagkov (90.+5/Elfm.), 2:1 Matschke (100.); S: Klose; Z: 107; Gelb-Rote Karte: 90.+4 C. Schäfer (Dissenchen).

Einen groben Abwehrschnitzer machten sich die Gäste aus Dissenchen/Haasow zu nutze, als Lehmann traf. Saspow konnte zwei Riesenmöglichkeiten (28., 37.) nicht nutzen, um den Ausgleich zu erzielen. Im zweiten Abschnitt bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. Als Matschke im Strafraum zu Fall gebracht wurde (55.), parierte Kreuzinger im Tor der Gäste diese Ausgleichchance. Saspow blieb aber weiter am Drücker. In der fünfminütigen Nachspielzeit wurde erneut ein Strafstoß für Saspow gepfiffen. Diesmal verwandelte Mjagkov zum Ausgleich. Die Entscheidung fiel in der Verlängerung, als Matschke einen Konter erfolgreich abschloss.

Briesen/Dissen - SG Sielow 2:3 (2:1). T.: 1:0 Suckert (17.), 1:1 Voigt (33.), 2:1 Lisinski (45.+1/Eigentor), 2:2 R. Becker (46.), 2:3 Gollasch (90./ET); S: Lecher; Z: 135; Rote Karte: 41. Glodny; GRK: 84. R. Becker (beide Sielow).

In diesem Kreisoberliga-Spiel ging es ordentlich zur Sache. Die Gäste reduzierten sich schon vor der Pause durch eine Rote Karte. Trotz Unterzahl hielt Sielow aber spielerisch mit. Die frühzeitige Führung der Briesener erzielte Suckert, als ihn eine Flanke von der linken Außenbahn fand. Durch einen Konter gelang Sielow zwar der Ausgleich, doch ein Eigentor Lisinskis stellte den alten Abstand prompt wieder her. Gleich nach der Pause, als Briesen auf den Pfiff für einen Foulelfmeter wartete, spielten die Gäste weiter und kamen so zum Ausgleich. Nachdem Sielow noch einen zweiten Platzverweis hinnehmen musste, verstanden es die Gastgeber nicht, die numerische Überzahl zu nutzen. Stattdessen führte ein Eigentor durch Gollasch in der 90. Minute zum Sieg der SG Sielow.