Das Mädchen sei durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper gestorben, erklärte Oberstaatsanwalt Fred Apostel gestern. Er wies Presseberichte zurück, wonach das Gesicht des Opfers entstellt worden sei. Apostel bestätigte, dass „im Bereich eines Sexualdelikts“ ermittelt werde. Hannah war fünf Tage nach ihrem Verschwinden am Montag vergangener Woche nahe ihres Elternhauses in Königswinter auf dem Gelände eines Autohauses tot entdeckt worden. Ein Zeuge sagte aus, sie in der Nähe einer Haltestelle am Abend ihres Verschwindens gesehen zu haben. Zwei jüngere Männer hätten sie verfolgt und von hinten "angemacht". (dpa/jt)