| 02:45 Uhr

Handy-Reparaturdienste sind oft langsam und teuer

Diese Unachtsamkeit wird teuer: Entweder man lässt das Display austauschen oder kauft gleich ein neues Gerät.
Diese Unachtsamkeit wird teuer: Entweder man lässt das Display austauschen oder kauft gleich ein neues Gerät. FOTO: dpa
Berlin. Handy-Reparaturdienste sind oft nachlässig, beheben nicht alle Schäden, stellen happige Rechnungen und lassen den Kunden mitunter wochenlang warten. Das geht aus einem Vergleich der Stiftung Warentest hervor, die 27 gebrauchte Smartphones mit einem Displayschaden und einer kaputten Kopfhörerbuchse bei sechs herstellereigenen und drei unabhängigen Online-Diensten in Reparatur gegeben hat ("test"-Ausgabe 4/15). dpa

Jeder Anbieter erhielt drei Geräte.

Nur zwei Hersteller reparierten sämtliche Schäden, und kein freier Dienstleister arbeitete nach der Bewertung durch Stiftung Warentest "gut", obwohl ihre Preise teils höher lagen als bei den Herstellern. Insgesamt blieben häufig die Kopfhörerbuchsen einfach defekt, obwohl die Tester auf den Schaden hingewiesen hatten.

Das Testfazit: Lieber vorsichtig sein und eine gute Schutzhülle nutzen, als das Nachsehen mit Reparaturdiensten zu haben. Und: Im Zweifel auch einen Neukauf in Erwägung ziehen.