Bevor sie eine App auf dem Handy des Kindes installieren, prüfen sie idealerweise die Zugriffsrechte, empfiehlt die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht".

Nach dem Download ist wichtig, die Privatsphäre-Einstellungen zu kontrollieren - sie sind nicht immer automatisch aktiviert. Außerdem ist ratsam, etwa bei Messenger-Apps die Kontaktaufnahme durch Fremde zu unterbinden und Ortungsdienste auszustellen sowie die Funktion, dass das Kind als online angezeigt wird.

Im Anschluss an diese technischen Details steht ein Gespräch mit dem Kind an, rät die Initiative. Darin vereinbaren Eltern unter anderem Nutzungszeiten und erklären, wie viel beziehungsweise wenig man von sich preisgeben sollte.