Denn die Kleinsten sind noch nicht so geschickt. Wollen sie mit den Größeren mithalten, fallen sie schnell einmal hin, ohne sich aus eigener Kraft wieder aufrichten zu können. Da Kinder einen anderen Körperschwerpunkt haben, ertrinken sie meist lautlos und sinken wie ein Stein auf den Boden, warnt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrem Portal kindergesundheit.info hin. Bis etwa zum dritten Lebensjahr kann ein Kind sein Gesicht nicht dauernd über Wasser halten, weil sein Kopf im Vergleich zum Körper zu schwer ist.