Wie die Nachrichtenagentur Ritzau gestern berichtete, begründeten die Richter die Verhängung von Untersuchungshaft von zwei bis vier Wochen gegen 20 Minderjährige damit, dass ihre Freilassung die Gefahr neuer Unruhen erhöhe.
Am Vorabend hatte die Polizei 219 Teilnehmer an den schweren Ausschreitungen in den Stadtteilen Nørrebro und Christianshavn festgenommen, darunter neun Deutsche.
Nach der Räumung des dänischen Jugendzentrums gab es vor allem in Norddeutschland spontane Sympathiekundgebungen der autonomen Szene. In Hamburg und Hannover kam es dabei zu Ausschreitungen. Beamte nahmen am Donnerstagabend in der Hansestadt nach einem Handgemenge 14 Störer fest. In Hannover griffen Vermummte nach einer Solidaritätskundgebung in der Nacht zu gestern Polizisten mit Steinen an. Außerdem steckten sie einen Müllcontainer in Brand. Verletzt wurde niemand. (dpa/das)