"Leider gab es keine Bieter aus dem Landkreis Spree-Neiße", sagte der zuständige Beigeordnete und Baudezernent Olaf Lalk (CDU) am Mittwoch vor den Ausschussmitgliedern. Die Kosten für den Sonnenschutz und die Außenfassade betragen rund 344 000 Euro.

Zuvor gab eine Anfrage von Egbert Piosek (Freie Bürger), ob der Mindestlohn bei den Leistungen gewährleistet wäre. "Der Mindestlohn ist erfüllt. Die Mitarbeiter müssen vor Ort eine Lohnbescheinigung nachweisen können", sagte Simone Strehlow, Sachgebietsleiterin Hochbau bei der Kreisverwaltung.

Für den Donnerstag hat die Kreisverwaltung die Kreistagsabgeordneten und Medienvertreter eingeladen, sich ein Bild vom Baufortschritt zu machen. "Mit ziemlicher Sicherheit sind wir Ende Oktober oder November fertig", sagte Olaf Lalk. Die Begehung beginnt um 13 Uhr.